Handelssystem mit zwei gleitenden Durchschnitten - signal4friends.de

Handelssystem mit zwei gleitenden Durchschnitten

Am Beispiel des Handelssystems mit zwei gleitenden Durchschnitten kann für den DAX Performance Index schön gezeigt werden, dass die 200 Tage Linie eine wichtige Unterstützung in einem Bullenmarkt bei einem langfristigen Engagement darstellt.

Dazu werden zwei einfache gleitende Durchschnitte SMA mit unterschiedlicher Periodenlänge auf den Schlusskurs berechnet . Im aufgeführten Beispiel wird als kurze Periode die Einstellung 50 Tage gewählt und als lange Periode die Einstellung 200 Tage.

Generierung des Einstiegsignals

Ein Einstiegssignal wird erzeugt, wenn der über die kurze Periode berechnete SMA (steht für Simple Moving Average = arithmetischer Mittelwert) den über die lange Periode von 200 Tagen berechneten SMA von unten nach oben kreuzt.

Mathematisch ausgedrückt, müssen folgende Bedingungen für den Einstieg erfüllt sein:

Generierung des Ausstiegsignals

Ein Ausstiegssignal wird erzeugt, wenn der über die kurze Periode von 50 Tagen berechnete SMA den über die lange Periode von 200 Tagen berechneten SMA von oben nach unten kreuzt.

Mathematisch ausgedrückt, müssen folgende Bedingungen für einen Ausstieg erfüllt sein:

Verlustbegrenzungsstopp

Um das System für die weitere Erläuterung einfach zu halten, wird kein Verlustbegrenzungsstopp gesetzt.

 

Backtest am DAX Performance Index

Um zu überprüfen, ob mit diesem einfachen Handelssystem Gewinne in der Vergangenheit erwirtschaftet wurden, wird ein Backtest von Anfang 1999 bis Ende 2016 über einen möglichst langen Zeitraum durchgeführt, der verschiedene Phasen den Marktes (Bullen- und Bärenmärkte sowie Seitwärtsmärkte) berücksichtigt.

In Excel wird mit einer wenn-dann-Abfrage überprüft, ob ein Einstiegssignal bzw. ein Ausstiegssignal vorliegt.

Wenn ein Ein- bzw. Ausstiegssignal vorliegt, dann wird zum Schlusskurs am gleichen Tag ein- bzw. ausgestiegen.

Für den Zeitraum 1.1.1999 bis 30.12.2016 ergibt sich folgendes Ergebnis für den Backtests:

Anzahl der Trades (Haltedauer 1 Tag):                    8
Anzahl der Gewinntrades:                                      6
Anzahl der Verlusttrades:                                       2

Gewinnquote der Trades bezogen auf Punkte:         83,4%

Max. Zahl an aufeinander folgenden Fehltrades:      1

Max. Drawdown (closed equity):                           -16,6%*
* Das System startet direkt mit einem Verlusttrade. Dieser wird hier bei der Berechnung des max. Drawdowns nicht berücksichtigt. Fakt ist aber, dass ein Teil des eingesetzten Startkapitals durch diesen Fehltrade verloren geht.
Daher ist das Money-Management sehr wichtig. Je kleiner der Einsatz pro Trade ist, desto kleiner sind sowohl die Gewinne als auch die Verluste.
Da das Handelssystem insgesamt über eine Periode von 17 Jahren nur 8 Trades aufweist, ist der zweite Verlusttrade gleichbedeutend mit 16,6% Verlust an DAX-Punkten.

Im folgenden Bild ist der Verlauf des DAX Performance Index von 1999 bis 2016 als blau gefärbte Linie dargestellt. Die braune Linie zeigt den kurzfristigen 50 Tage SMA, die rote Linie zeigt den 200 Tage SMA.

Auf der zweiten rechten vertikalen Sekundär-Achse kann der Zugewinn an DAX-Punkten abgelesen werden (grüne Linie). Dieser Verlauf bezieht sich nur auf die geschlossenen Positionen; daher weist die grüne Linie immer dann einen Sprung nach oben oder nach unten auf, wenn eine Position geschlossen wird.

Der letzte Anstieg der grünen Kurve zeigt die Differenz des Schlusskurses am 31.12.2016 zum Einstiegskurs vom 23.8.2016 bei 10592,88. Dieser Trade ist noch nicht beendet und liegt derzeit im Gewinn mit 888,18 Punkten.

Bild: Verlauf des DAX Performance Index mit zwei gleitenden Durchschnitten (50 und 200 Tage) sowie Gewinnkurve der geschlossenen Positionen.

Die hier gezeigte Gewinnkurve ist eine ideale Gewinnkurve unseres Handelssystems, da nur die geschlossenen Positionen berücksichtigt werden im Backtest und keine offenen Positionen, die zwischenzeitlich sich auch im Verlust befinden können.

Weiterhin sind Ordergebühren von Wertpapieren, eventuelle Spreads (Unterschiede zwischen Ankaufs- und Verkaufspreis) der Wertpapiere oder Zeitwertverluste der Wertpapiere nicht berücksichtigt.

Abschließend sind im letzten Bild nochmals die Ein- und Ausstiegspunkte (grüne und rote Rauten) sowie die Gewinnkurve der geschlossenen Positionen gezeigt.

Bild: Verlauf des DAX Performance Index mit Eins- und Ausstiegspunkten sowie Gewinnkurve der geschlossenen Positionen